Info
Bildlegende:
blau: Steine
schwarze Befundnummer: oben
blaue Befundenummer:darunter
rote Befundnummer: darunter

Rieben - die Gräber vom Kirchhof
Befunde 2, 3, 22, 25, 26

Befund 3
Der Tote lag in gestreckter Rückenlage, die Unterarme waren auf dem Bauch gekreuzt. Er war bereits reiferen Alters und litt vermutlich unter Arthrose, die Knochen sind gut erhalten. In der deutlich erkennbaren Grabgrube fanden sich keinerlei Sargspuren, jedoch etliche verlagerte menschliche Knochen. Am Kopfende ist das Grab durch den jüngeren Befund 25 gestört, vermutlich wurde dabei der Schädel entfernt (Bild).

Befund 25
Die Grabgrube wurde nur am Fußende erfasst, der Rest liegt in der westlichen Schnittkante. Sie stört Bef. 3 am Kopfende. Der in Bef. 25 liegende, verlagerte Schädel könnte evtl zu 3 gehören.

Befund 26
Die Grabgrube ist nur am Fußende erkennbar, der Rest liegt in der Westkante des Schnitts. Im Profil waren einige, vermutlich verlagerte Langknochen erkennbar, die nicht entnommen wurden.

Befund 22
Der Befund liegt weitgehend unter Bautiefe und wurde abgedeckt und überbaut. Die Grabgrube ist gut erkennbar, der Sargdeckel zeichnet sich ab. Es handelt sich um einen dachförmigen Deckel wie in Befund 4. Aus der Verfüllung neben dem Sarg stammen einige Schädelfragmente.

Befund 2
Auch dieser Befund liegt unter Bautiefe und blieb weitgehend unberührt. Im Planum sind lediglich die Grabgrube mit durchgehender Sargspur erkennbar.

zurück